Rumpelstilzchen

Märchen der GEBRÜDER GRIMM

Bearbeitet von ARLETTE LINKE

Liebe Kinder,

Lügen haben kurze Beine. Das Märchen "Rumpelstilzchen"  beruht auf so einer kurzbeinigen Lüge. Der Müller in unserem Märchen ist ein großer Prahlhans und  er macht dem König glauben, dass seine Tochter Stroh zu Gold spinnen kann.  Aber Stroh zu Gold spinnen kann niemand, kein einziger Mensch. Nur mit der Hilfe von Rumpelstilzchen, einem Waldmännlein, kann das Versprechen des Vaters erfüllt werden. Die Müllertochter soll am Ende, als sie schon Königin ist, ihr Kind hergeben, wenn sie nicht den Namen des Wurzelputz herausfindet. Aber in letzter Minute wird das Männlein belauscht als es ums Feuer springt und singt:

Heute back ich,
morgen brau ich,
und gleich hole ich der Königin ihr Kind.
Ach wie gut, dass niemand weiß, dass ich Rumpelstilzchen heiß!